GEFANGENE BEFREIEN - ÜBERLEBEN KÖNNEN

GITTER AUS EFEU

Nur 0,01% der Menschen in Deutschland verbüßen derzeit eine Haftstrafe. Also leben 99,99% in Freiheit? Wohl kaum. Jesus hat den Blick auch auf die Gitter gelenkt, die nicht aus Metall sind: Einsamkeit, Sinnlosigkeit, Armut und Verstrickung.
Im Bildstock am Dominikuszentrum sind die Gitter aus Efeu. Der immergrüne Efeu ist eigentlich eine Symbolpflanze für das ewige Leben. Die sieben Ranken stemmen sich in die Betonnische. Dadurch halten sie den Raum offen.
.
BEFREIUNG
 
Hier stemmt sich eine ewige Hoffnung gegen unsere Gefangenschaft in der Zeit. Doch die befreiende Botschaft Jesu gilt auch schon jetzt: „Der Herr hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde“ (Lukas 4,18).
Das Caritas-Zentrum München-Nord bietet unter anderem Schuldnerberatung an. „Arme und überschuldete Menschen werden in unserer Gesellschaft oft ausgegrenzt, isoliert, sind gefangen in ihrer schwierigen Situation. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, Menschen aus ihrer jeweiligen Gefangenschaft zu befreien“ sagt Hubert Schmitt, Leiter der Einrichtung, über sein Verständnis von Barmherzigkeit.

Wo bist Du Gefangener? Wo wartest Du auf Befreiung? Wo kannst Du anderen beistehen und sie aus ihrer Gefangenschaft befreien?
.
Station 1: Dominikuszentrum
Caritas-Zentrum München-Nord
Hildegard-von-Bingen-Anger 1-3
80937 München
U2 Dülferstrasse; StadtBus 141 oder 170 Haltestelle Trenkleweg oder Frauenmantelanger

Zur nächsten Station:
MVV: mit StadtBus 60 von Dülferstrasse bis Aschenbrennerstrasse, zu Fuß weiter Fortnerstraße bis Thelottstraße
Rad: Hildegard-von-Bingen-Anger Ri. Norden „Panzerwiese“ – Radweg li. bis Schleißheimer Straße – Schleißheimer Straße rechts – Radwegweiser „Schloss Schleißheim“ folgen

 

 
Station-1_1