NACKTE KLEIDEN - GEMEINSCHAFT ERFAHREN

DIE ROSE UND DIE ROSEN

Adam und Eva haben keinen Kleiderschrank gebraucht. Am Anfang zumindest nicht. Vor dem Sündenfall hat sich der Mensch nackt pudelwohl gefühlt. Erst die Entfremdung von Gott hat uns zum Frieren und Empfinden von Scham gebracht.

Die Erfahrung gelingender Gemeinschaft überwindet Kälte und Vereinzelung. Dafür steht die Rose, die Blume der Liebe. Gelingende Gemeinschaft eröffnet ein Spannungsfeld: Ein größerer Rosenstock mit mehreren Blüten - dem gegenüber liegt der Focus auf einer einzelnen Blüte. Die Königin aller Blumen. Aber sie hat Dornen. Ihre Dornen schützen sie, können aber auch verletzten.

WERTSCHÄTZUNG

„Eine Rose ist eine Rose, ist eine Rose“ sagt die Lyrikerin Gertrude Stein. Gemeinschaft gelingt, wenn Du Dich als Individuum in Deiner Unverwechselbarkeit wahrgenommen und wertgeschätzt fühlst. Barmherzigkeit geschieht, wo du anderen in dieser Haltung gegenübertrittst.

In der Hoffnungskirche gibt es zweimal im Jahr einen Kinderkleiderbasar. 25 Ehrenamtliche opfern ein Wochenende Freizeit, um Familien in einem armen Stadtviertel zu günstiger Kinderkleidung zu verhelfen. Über 300 Familien haben davon beim letzten Mal profitiert.

Was tust Du, um Kälte und Vereinzelung zu überwinden? Was macht Dich als Teil der Gemeinschaft unverwechselbar? Und wie grenzt Du Dich ab?

Station 6: Evangeliche Hoffnungskirche Freimann
Carl-Orff-Bogen 217
80939 München
U6 Kieferngarten

Zur nächsten Station:
MVV: von U6 Kieferngarten bis Fröttmaning; von dort zu Fuß bis Arena, von dort über die Autobahnbrücke, dann links
Rad:
zurück rechts auf Carl-Orff-Bogen – links in Wirtsbreite – rechts in Kieferngartenstraße – links in Burmesterstraße, Radwegweiser Arena folgen (später Werner-Heisenberg-Allee) – Wegweiser rechts Ri. Heilig-Kreuz-Kirche

 
Station-6_1